Vom Oytal über den Älplesattel zum Eissee

Tagestour mit Hund in Oberstdorf – Spielmannsau, Gerstruben, Älplesattel, Eissee und zurück durchs Oytal.

Wandern hat für mich einen ganz besonderen Flaire. Mich entspannt es ungemein, mit meinem Mann und meinen Hunden größere Touren zu wandern. Unseren Jahresurlaub verbringen wir meistens in den Bergen, nur selten zieht es mich ans Meer. Das hat den Hintergrund, dass am Strand sich viel mehr Menschen bewegen als auf 2000 Metern Höhe. Nirgendwo ist es so ruhig und entspannend wie auf dem Gipfel eines Berges, den man zu Fuß erklommen hat. Nirgendwo ist die Luft besser und nirgendwo ist es ruhiger. Keine Autos, keine laute Kommunikation nur Murmeltiere und Vögel. 

Die hier beschriebene Tour ist für Fortgeschrittene. Gutes Schuhwerk ist Pflicht. Nehmt bitte mindestens 2-3 Liter Wasser mit und plant auch etwas für eure Hunde mit ein. Packt etwas zu Essen ein und bei schönem Wetter unbedingt einen Sonnenschutz.

Älplesattel

Tourdaten:
30,5 Kilometer
ca. 7-8 Stunden
Höhenmeter hoch >1000 Meter
Höhenmeter runter >1000 Meter
Start: Oberstdorf
Ende: Oberstdorf
Wegbeschriebung Kurz: Mühlenbrücke – Gruben – Dieterberg – Gerstruben – Diesterbach-Alpe – Älplesattel – Eissee – Käser Alpe – Guten Alpe – Oytal Haus – Kühberg – Mühlebrücke

Mitnehmen:
Regenponcho
Gutes Schuhwerk ist Pflicht
Sonnencreme
2-3 Liter Wasser für euch und die Hunde
Futter für euch
Futter für die Hunde

Ihr braucht eine gute Grundkondition, knöchelhohe Schuhe sind angebracht da es auf dem Älplesattel Alpin wird. Ihr lauft über frische Geröllwege beim Eissee, umknickgefahr!

Einkehrmöglichkeiten:
Gruben, Dietersbach Alpe, Käser Alp, Guten Alpe, Oytal Haus
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man beim Oytalhaus nicht pünktlich ankommt, um dort sein Abendessen zu bekommen – also bei dieser Tour 🙂 Ihr könnt natürlich morgens um sechs starten, dann schafft ihr es!

Dietersbach Alpe

Dietersbach Alpe

Let´s Go:
Gestartet wird in Oberstdorf nähe Audi Arena / Eissporthalle / Nebelhornbahn. Von da an geht es relativ gemütlich entlang der Trettach Richtung Gruben. Von Gruben aus geht es weiter über den wilden Hölltobel nach Gerstruben. Gerstruben ist ausgeschildert. Wer den Hölltobel nicht gehen will, kann den einfacheren, gepflasterten Weg hinauf steigen. Dort kommen euch aber garantiert E-Biker entgegen. Von Gerstruben aus  geht es zur Dietersbach Alpe. Hier kann man sehr gut auftanken – ich finde ein alkoholfreies Radler im Allgäuer Sonnenschein dort besonders erfrischend. Von der Diesterbach Alpe geht es hinauf zum Älplesattel. Hier geht es steil hoch, morgens ist es besonders rutschig und im Sommer staut sich die Hitze in den Büschen, ihr werden hier gut schwitzen. Nehmt euch Zeit. Ggf. werden Ihr dort mit Kühen konfrontiert. Achtet also auf eure Hunde! Die Kühe im Allgäu finden Hunde besonders interessant, gefährlich wird es, wenn die Mutterkühe ihre Kälber beschützen. Seit also wachsam. Hunde ohne Gehorsam gehören hier unbedingt an die Leine.

Auf dem Älplesattel wird man mit einer grandiosen Aussicht belohnt, die weit ins Tal reicht.


Vom Älplesattel aus geht es zum Eissee. Hier steigt Ihr noch einmal knapp 200 Höhenmeter hinauf. Auf dem Gipfel angekommen könnt Ihr den Eissee schon erblicken. Entlang des Berggrates gelangt Ihr zum Abstieg. Dort schlagt Ihr den linken Weg Richtung Eissee ein. Am Eissee könnt Ihr eure Flaschen auffüllen. Meine Hunde haben dort erstmal ausgiebig 20 Minuten gebadet. Achtung, der See ist *****kalt! Aber äußerst wohltuend für die Waden und Füße – gegen ein kurzes Kneippbad spricht nichts. Wir haben hier eine Stunde Pause gemacht bevor wir den Abstieg über Geröll Richtung Käser Alpe angingen.

Käser Alpe

Käser Alpe

Vom Eissee geht es hinab zur Käser Alpe. An der Käser Alpe gibt es däftige Brotmahlzeiten! Ein Schmalzbrot oder ein kaltes Getränk könnt Ihr euch hier gönnen. Nun geht es zurück nach Oberstdorf vorbei am Stuiben Wasserfall Richtung Oytalhaus. Vom Oytal Haus aus geht es nach Oberstdorf zurück.

Videoquelle: OberstdorfTV / youtube.de

Es war eine meiner schönsten Touren. Es war allerdings sehr sehr warm und wir hatten zu wneig Wasser mit, das kann durchaus schnell zum Problem werden bei dieser Bergtour.

Weitere Beiträge